Freiwillige Feuerwehr P I R K
Freiwillige Feuerwehr  P I R K

Das Vereinsjahr 2018

Outdoorbörse am 21.04.2018

Die Premiere gelang der Feuerwehr. Bei der Bevölkerung herrschte Bedarf. Zum ersten Mal veranstaltete die Feuerwehr Pirk eine Outdoorbörse unter dem Motto "Alles was Räder Reifen und Rollen ohne Motor hat" im Feuerwehrhaus.
Das Team der Kinderfeuerwehr hatte mit den aktiven Feuerwehrleuten die Fahrzeughalle und den Vorplatz für die Börse vorbereitet. Rund 200 Artikel präsentierten sie für den Verkauf nach Kategorie und Größe der Fahrräder sortiert. Zahlreiche Besucher versammelten sich schon vor Beginn der Börse vor dem Feuerwehrhaus und schauten sich die begehrten Teile durch den Absperrzaun an. Kinderfahrräder sowie Kinderfahrzeuge aller Art (Tretbulldogs, Roller, Bobbycars) zählten zu den Schlagern, aber auch Erwachsene wurden schnell fündig.

Vom aktuellen Mountainbike bis hin zum in die Jahre gekommenen Drahtesel wechselten nach einer kurzen Probefahrt viele Vehikel den Besitzer. Die Feuerwehrleute waren mit Werkzeug zum Verstellen des Sattels und mit Luftpumpen zur Stelle. Nach dem Einkauf gönnten sich die Besucher Kaffee und Kuchen oder eine Bratwurstsemmel im Börsencafe. Der Erlös kommt der Kinderfeuerwehr zu Gute. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.
 

weitere Bilder unter Galerie...

 

(Quelle: Text Der neue Tag 24.04.2018 zer)

Baby-/Kinderbasar am 24.02.2018

Liebe Käufer, Anbieter und Helfer und Gäste,

der Baby- und Kinderbasar am 24.02.2018 wurde wieder erfolgreich durchgeführt. Dank der vielen Helferinnen und Helfer konnten zahlreiche Käufer innerhalb den drei Stunden Verkauf in der Josef-Faltenbacher-Schule am Samstag, 24. Februar 2018 zufrieden gestellt werden.

 

Allen Teilnehmern gilt der Dank für ihren Einsatz. Besonders möchte sich die Feuerwehr und das Basarteam diesmal bei der Gemeinde Pirk für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken. Der Erlös des Basars kommt der Kinderfeuerwehr Pirkis zu Gute.

 

weitere Bilder unter Galerie...

 

(cw 25.02.2018)

Gemeinde würdigt ehrenamtliches Engagement

Die Gemeinde Pirk würdigt das über das normale Maß hinausgehende Engagement von Josef Wirth und Martin Klier bei den Feuerwehren Pirk und Engleshof mit der Verleihung der Bürgermedaille.

Im Rathaussaal überreichte Bürgermeister Michael Bauer im Beisein vieler Gäste die Auszeichnungen als "herzliches Dankeschön für das Geleistete". Mit der Ehrung der beiden Feuerwehrmänner wolle die Gemeinde ein besonders wichtiges Gebiet der ehrenamtlichen Arbeit würdigen, betonte Bauer.

Die Tätigkeit in den Wehren bedeute Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung, opfern von Freizeit, sich aber auch selbst Gefahren und Risiken auszusetzen. Es dürfe auch nicht vergessen werden, dass die Wehren in einer Gemeinde eine wichtige gesellschaftliche Funktion haben, sagte Bauer.

Mit Josef Wirth und Martin Klier werden laut Bauer zwei Wehrmitglieder geehrt, die mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz beim Bau der Feuerwehrhäuser in Pirk und Engleshof zu großen Kosteneinsparungen zugunsten der Gemeinde beigetragen haben. Zudem verstünden sie es, die , Jugend für die Wehren zu begeistern. Wirth war 1963 in die Feuerwehr Pirk eingetreten. Von 1990 bis 1999 führte er sie als stellvertretender und dann als Kommandant. Sein Ziel sei ein hohes Niveau der Wehr gewesen, die deshalb auch im Landkreis anerkannt und für die Leistungsfähigkeit gerühmt wurde. Unvergessen bleibt nach den Worten des Bürgermeisters der Einsatz Wirths beim Umbau des Feuerwehrhauses Pirk, bei dem dessen handwerkliches Geschick in allen Bereichen gefragt war. "Das Feuerwehrhaus trägt deine Handschrift", sagte Bauer. Als späterer Ehrenkommandant habe Wirth sein Wissen weitergegeben, ohne in die Belange der neuen Führungskräfte einzugreifen. Als Mitglied des Gemeinderates von 1990 bis 1999 habe Wirth sein technisches Hintergrundwissen bei vielen gemeindlichen Baumaßnahmen eingebracht. Zuletzt habe er mit dem Bau eines kleinen originalgetreuen Feuerwehrautos für die Kindergruppe "Pirkis" für große Begeisterung gesorgt.

Martin Klier als Feuerwehrler der jüngeren Generation steht seit zehn Jahren als Vorsitzender an der Spitze der Wehr Engleshof. "Diese relativ kurze Zeitspanne war aber ausgefüllt und ereignisreich", betonte Bauer. Der Amtsantritt fiel mit dem 125-jährigen Jubiläum der Wehr zusammen. Vor dem Kauf des neuen Feuerwehrfahrzeuges musste Klier das Problem Feuerwehrhaus bereinigen. Mit Geschick habe er das Grundstücksproblem gelöst und sich bei der Umsetzung der Baumaßnahme zum "heimlichen Bauleiter" gemausert. Insgesamt habe Klier die positive Entwicklung der Feuerwehr Engleshof wesentlich gefördert, unterstützt und vor allem zum Zuwachs durch jüngere Mitglieder beigetragen.

Unter dem Beifall der Gäste überreichte Bauer den beiden Geehrten die Urkunden und die Bürgermedaillen, sprach herzliche Dankesworte und übergab Blumen an Inge Wirth und Andrea Klier. Die "Chor-Kids" unter Leitung von Kerstin Kiener begleiteten den Festakt, der mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde Pirk endete.

(Quelle Text: „Der neue Tag“ v 26.02.2018 bey)

Auch die Freiwillige Feuerwehr Pirk gratuliert beiden ausgezeichneten Trägern der Bürgermedaille.

Jahreshauptversammlung 2018

Neue Impulse für die Feuerwehr.

Mit der traditionellen Hymne eröffnet Vorsitzender Andreas Albrecht die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr zu der er 48 Mitglieder begrüßen konnte. In seinem Tätigkeitsbericht ging Albrecht auf die verschiedenen Veranstaltungen wie den Tag der Feuerwehr sowie die Kirchweih in Enzenrieth ein. In seinem Bericht erwähnte Albrecht, dass auch heuer traditionell am Vorabend des Dreikönigtages eine Gedenkmesse abgehalten wurde.

 

Besonders freut er sich über die Gründung einer speziellen neuen Sparte.

Das vergangene Jahr war geprägt von der Gründung der "Pirkis".

Christian Wirth unterstrich die monatlichen Treffen der 55 Jugendlichen, die sich immer mehr in den Verein einbinden, sich gesellig und spielerisch treffen und auch feuerwehrspezifisch ausgebildet werden. Wirth bedankte sich bei den vielen Betreuern, den Frauen, den Aktiven, aber auch dem Verein und den Eltern, danke für das Engagement, sowie euer dazutun und das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Kassier Christian Wirth ist den Zielen des vergangenen Jahres ein Stück näher gekommen, personell gut aufgestellt zu sein und eine gute materielle Ausstattung zu haben.

 

Wirth bezifferte den Mitgliederstand auf 504, davon 55 Aktive und 57 im Kinder- und Jugendalter. Die Kassenprüfer Josef Fichtner und Heiko Jägler bescheinigten übersichtliche Buchführung, die Entlastung erfolgte einstimmig.

Kommandant Markus Specht informierte über die geleisteten Einsätze, Hilfeleistungen und Sicherheitswachen. Zahlreiche Mitglieder beteiligten sich an Lehrgängen zum Maschinisten, Gruppenführer und Atemschutzgeräteträger. "Die MTA-Ausbildung ist abgeschlossen, ein Funklehrgang abgehalten." Eine Gruppe hat erfolgreich die Leistungsprüfung abgelegt, eine zweite geplante Gruppe sei allerdings nicht zustande gekommen.

"Die Pirker Wehr hat die Handyalarmierung eingeführt und das Verwaltungsprogramm FireManager angeschafft", sagte Specht. Zudem wertete er es als erfreulich, dass die Firma Constantia eine Halle am ehemaligen Sportplatzgelände errichten wird. "Für diese Halle wird die Feuerwehr Pirk zuständig sein." Specht gab außerdem bekannt, dass er bei den Neuwahlen im kommenden Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antreten wird.

Bürgermeister Michael Bauer lobte das Engagement der Wehr. "Die ständige Einsatzbereitschaft ist gewährleistet."

 

Grüße aus dem Landkreis überbrachte Kreisbrandmeister Martin List, der sich über die Gründung der Kinderwehr freute. Zugleich ist er zweiter Kommandant der örtlichen Wehr - auch er will im kommenden Jahr den Posten abgeben. List appellierte an alle Aktiven, einen Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger zu absolvieren.

 

Christian Lehner, stellvertretender Kommandant der Wehr Constantia Hueck-Folien, dankte für die gute Zusammenarbeit.

 

Ehrenvorsitzender Georg Stahl berichtete, dass die Feuerwehrarbeit hervorragend geführt und durch neue Impulse am Leben gehalten wird. "Mittlerweile ist die Feuerwehr der größte Verein in der Gemeinde, was unsere Arbeit bestätigt."

Für 70 Jahre bei der Feuerwehr wurde Josef Götz ausgezeichnet. 60 Jahre sind dabei: Georg Stahl, Georg Lindner, Michael Hummer, Johann Lindner und Johann Beierl. Josef Meier erhielt eine Urkunde für 50 Jahre, Josef Meißner für 25 Jahre.

 

weitere Bilder unter Galerie...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FFW Pirk